für die Walhalla bei Regensburg

Einer unserer aufregendsten Aufträge für unsere Werkstatt steht an:

Die Herstellung einer Portraitbüste in Laaser Marmor von Käthe Kollwitz für die Walhalla in Donaustauf bei Regensburg.

Eine feierliche Übergabe der Büste wird am 29. Mai um 17 Uhr in der Walhalla erfolgen!

Die Arbeiten begannen bereits mit Vorrecherchen in dem Nationaldenkmal Walhalla und mit Selbstportraits und Fotos im Käthe Kollwitz Museum in Köln.
In ungefähr 1,5 facher Größe wurde die Portraitbüste von Käthe Kollwitz in Plastilin modelliert und von einem Fachbeirat und dem Auftraggeber abgenommen.
Dieses Modell wurde dann abgeformt und in Gips gegossen. In der Walhalla wurde die Größe, die Lichtwirkung und die Position mit der Gipsbüste überprüft.

Dann begannen die Arbeiten im schneeweißen Laaser Marmor!
Für die präzise Übertragung des Gipsmodelles in den Stein wird das traditionelle Verfahren mit dem Punktiergerät angewendet. Mit dieser Technik wurden bereits bestehende Büsten der Walhalla von Bildhauern wie Schadow, Tieck und Rauch gearbeitet.

Die Volkshochschulen Langenhagen und Hameln-Pyrmont bieten folgende Vorträge und Besichtigungen der Potraitbüste an.

Bei dem Werkstattbesuch erläutert Uwe Spiekermann seine geistige und künstlerische Idee, die ihn zur Gestaltung der Portraitbüste Käthe Kollwitz geführt hat und erklärt dabei auch die einzelnen Stadien des künstlerischen Entstehungsprozesses der Büste.

Auch zur ETaK am 6. und 7. April 2019 von 13-18 Uhr zeigt Uwe Spiekermann den gesamten Entstehungsprozess und das Portrait unmittelbar vor seiner Aufstellung in der Walhalla.

Initiiert wurde die Büste "Käthe Kollwitz zu Ehren" bereits 2010 von einem „Werte- und Normen“-Kurs der Käthe-Kollwitz-Schule in Hannover unter der Leitung von Gabriele Meuer.
Im Dezember 2017 ist dann - auf Empfehlung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften - vom Bayerischen Ministerrat der Zuschlag erteilt worden.
Weitere Informationen über das Projekt und den Verein "Käthe Kollwitz zu Ehren"
...der sich noch über weitere Unterstützung sehr freut! Druckvorlage Flyer

 

Die Walhalla wurde im Auftrag des bayerischen Königs Ludwig I. durch seinen Hofarchitekten Leo von Klenze erbaut. Als Vorbild diente der berühmte Parthenontempel auf der Akropolis in Athen aus dem 5. Jahrhundert vor Christus.
Gegenwärtig umfasst die Sammlung 130 Büsten und 65 Gedenktafeln bedeutender Persönlichkeiten aus dem deutschen Sprachraum. Zur Eröffnung der Walhalla 1842 wurden bereits 96 Büsten aufgestellt, die fortlaufend ergänzt wurden.
Seit 1962 wird in Abständen von fünf bis sieben Jahren eine weitere Portraitbüste hinzugeführt.
Ende Oktober soll schon die Übergabe der Büste von Käthe Kollwitz in der Walhalla erfolgen.

Ursprünglich wurden die Büsten hauptsächlich in Carrara-Marmor gearbeitet.
Heute wird ein noch besseres, helleres und härteres Material gefordert:
Der Laaser Marmor Bianco Statuario des "Weißwasserbruchs".
Dieser Stein wird in der Nähe des Ortes Laas in Südtirol in über 2.000 Meter Höhe nur unter Tage abgebaut. Aufgrund der steilen Berghänge kann er nur mit einer Seilbahn ins Tal tranportiert werden.


Wir werden an dieser Stelle über weitere Zwischenschritte berichten.

 

 

mehr Informationen:

Käthe Kollwitz Museum Köln

mehr Infos

Käthe Kollwitz Museum Berlin

mehr Infos

Laaser Marmor

mehr Infos

Fotos aus Laas von Stefan Machmer